« Kashyyyk | Main | C-3PO »

Montag, März 08, 2010

Rebellen-Allianz

 

Im Star-Wars-Universum war die Rebellen-Allianz, oder etwas formeller "Die Allianz zur Wiederherstellung der Republik", eine Gruppe, die in direktem militärischem Widerstand zum Galaktischen Imperium gegründet wurde.

Die Rebellen-Allianz wurde im Jahr 2 BBY, am Anfang des Galaktischen Bürgerkriegs, formiert, als Kanzler Palpatine die Galaktische Republik in ein Imperium verwandelte und sich selbst zum Imperator ernannte.

Gemäß dem Rollenspiel war der Widerstand zu Anfang ziemlich ruhig, bis ein Militärschiff unter dem Kommando von Tarkin von friedlichen Demonstranten blockiert wurde, die sich auf der Landeplattform des Schiffs befanden und sich weigerten, den Weg frei zu geben. Tarkin ließ das Schiff auf Geheiß des Imperators trotzdem landen und tötete und verletzte dabei viele der Demonstranten.

Die Senatoren Mon Mothma und Bail Organa erkannten schließlich, dass sich das Imperium nichts aus den Rechten oder gar Leben seiner Bürger machte und dass man mit normalen, politischen Mittel nichts erreichen könnte. Mit ihrer Hilfe wurde der Widerstand gegründet, um das Imperium zu beseitigen, doch die wachsende Rücksichtslosigkeit des Staates zwang sie in den anfänglichen Untergrund, da es ihnen nicht gelang, die Regierung zu untergraben.

Als sie bereit für den Kampf waren, wurde klar, dass öffentliche Unterstützung nötig war. Mon Mothma lieferte eine öffentliche Erklärung der Rebellion, in der der Misstand der Allianz dargelegt wurde und die mit einer offenen Drohung zur Absetzung des Imperators endete. Das Imperium war sichtlich erzürnt und machte sich sobald an die Zerschlagung der Rebellion, während verschiedene Allierte die Allianz heimlich mit Waffen und sonstigen Materialien unterstützen.

Zu den bedeutendsten Beiträgen gehörte der Überlauf der Mitarbeiter der "Incom Corporation" und aller relevanten Materialien, die zur Entwicklung des fortschrittlichen Kampfschiffs, dem X-Wing, benötigt wurden. Später schlossen sich fischähnliche Kreaturen namens Mon Calamari der Rebellen-Allianz an und unterstützten die Rebellen durch ihre Erfahrung im Schiffsbau, um es so auch mit der Imperialen Flotte aufnehmen zu können.



Die für die Rebellen-Allianz sehr wichtigen X-Wing-Kampfschiffe


Durch ihr Informationsnetzwerk erfuhr die Rebellen-Allianz vom Bau des Todessterns, einer riesigen Terrorwaffe, mit der das Imperium seine Vorherrschaft zu sichern suchte. Durch eine erfolgreiche Operation, die von Prinzessin Leia angeführt wurde, konnte die Rebellen-Allianz die Pläne für die Station in ihren Besitz bringen. Darth Vader entdeckte jedoch die Aktion und nahm Leia fest.

Im Verlauf des Films Star Wars Episode 4: Eine neue Hoffnung konnten jedoch Luke Skywalker und Freunde die Prinzessin wieder befreien und die Pläne an die Rebellen-Allianz weiterleiten. Dies ermöglichte der Allianz nicht nur die Vernichtung der Station in der Schlacht von Yavin, sondern sie erhielt durch Luke Skywalker auch noch einen wichtigen Verbündeten, der sich mit der Macht und den Jedi-Techniken auskannte.

Die Rebellen-Allianz erlitt in Episode 5: Das Imperium schlägt zurück in der Schlacht von Hoth einen schwerden Rückschlag, als einer ihrer Hauptstüztpunkte von Darth Vader überrannt wurde; jedoch gelang es der Allianz später in Episode 6: Die Rückkehr der Jedi-Ritter in der Schlacht von Endor, auch den zweiten Todesstern auszuschalten.

Posted by at 8:43 PM
Categories: Star Wars - Episode 6